Abgesagt/Verschoben: Themenreihe zu Abschiebung und Abschiebungshaft

Update: Wir haben uns entschieden wegen Corona die ganzen Veranstaltungsreihe abzusagen bzw. auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Passt gut aufeinander auf und bleibt solidarisch.


Abschiebehaft wird in Deutschland seit 1919 vollzogen. In Dresden-Friedrichstadt gibt es seit 2018 eine Abschiebehaftanstalt. Die Haft soll verhindern, dass sich geflüchtete Menschen der Abschiebung entziehen können. Es braucht keine Straftat, kein Vergehen. Es reicht zum Beispiel schon aus, dass eine Person einen Termin beim Amt verpasst hat, um sie zum Zweck der Abschiebung zu inhaftieren. In der Praxis wird eine massive Verletzung der Grundrechte deutlich. Wie ein Rechtsanwalt dokumentierte, waren etwa 50 Prozent seiner Fälle unrechtmäßig inhaftiert. Doch die Mehrzahl der Entscheidungen erging im Nachhinein, sodass Betroffene bereits abgeschoben wurden. Die Gefangenen in Abschiebungshaft haben keine Lobby, um solche Missstände zu verhindern.  

Es gibt viele Gründe den Sinn von Gefängnissen in unserer Gesellschaft infrage zu stellen. Eindeutig ist, dass die Abschiebehaft ein grausamer Umgang mit Menschen ist, die in Europa Zuflucht vor Krieg, Armut, Verfolgung und vielen anderen legitimen Gründen suchen.

In März & April wollen wir dieses Thema von verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Wie funktioniert Abschiebehaft? Welche Kritikpunkte gibt es? Wer ist involviert? Wie kann ich Betroffene unterstützen? Brauchen wir in unserer Gesellschaft überhaupt Gefängnisse? Kommt zu unseren Veranstaltungen vom 20. März bis zum 23. April!

Programm

20. März
Solidarität muss praktisch werden
Die Abschiebehaftkontaktgruppe
stellt ihr Arbeit vor.

AZ Conni: Rudlf-Leonhard-Str. 39
19 Uhr | Vortrag auf Deutsch


25. März
Asylum and Deportation

Perspektiven auf Abschiebehaft von der Gruppe ‚Women in Exile‘ aus Berlin

Betriebsküche: Berliner Str. 63a
18 Uhr | Vortrag auf Englisch


2. April
Filmvorführung: Deportation Class

Dokumentarfilm über Abschiebungen mit Stimmen von Betroffenen

Kino in der Fabrik: Tharanterstr. 33
Zeit wird noch veröffentlicht
Deutsch mit englischen Untertiteln


8. April
Perspektiven auf Abschiebehaft

Ein Betroffener, eine Anwältin, eine Aktivistin und ein Seelsorger teilen ihre Perspektive auf Abschuebehaft.

Weltclub: Königsbrückerstraße 13
18 Uhr | Vorträge auf Deutsch


17. April
3-Gänge-Solimenü

Die Einnahmen gehen an aktuelle Fälle von Repression im Zusammenhang mit Flucht und Migration

AZ Conni: Rudolf-Leonhard-Str. 39
18:30 Uhr


23. April
Demonstration: Gemeinsam gegen die Abschiebehaft in Dresden

Als Abschluss der Veranstaltungsreihe wollen wir den Betroffenen unsere Unterstützung zeigen

Bahnhof Mitte
17 Uhr

Libertäre Tage Dresden 2018 / 09.09. – 16.09.

Zum fünften Mal finden in Dresden die Libertäre Tage statt. Eine Woche lang haben wir wieder jede Menge Vorträge, Filme und Workshops für euch organisiert, die für dich die anarchistische Welt eröffnen werden. Aktivist*innen aus Dresden und ausserhalb werden über unterschiedliche soziale Kämpfe erzählen und diskutieren.

Aber beim Anarchismus geht es nicht nur um Vorträge! Wir erinnern an Emma Goldmann, die hat uns erzählt „Wenn ich nicht dazu tanzen kann, ist es nicht meine Revolution!“ – um das zu adressieren machen wir auch eine Party!

Also mach dich bereit und vergiss nicht deine Freund*innen, Familie und Hund mitzubringen!

*jeden Tag haben wir abends veganes Essen!

Programm 2018 – https://and.notraces.net/de/libertare-tage-dresden-2018/

30.06 17:00 Presentation: World Cup in Russia – Not just a game

World Cup 2018 have started in Russia. Now everybody is stuck to the screens following their favorite national teams and hoping to win some money after betting. It seems like all the problems in the world have disappeared so that all of us can enjoy the game. After all it should be the game that unites. But behind the fireworks and rich football players there are things that are hidden from the eyes of audience. Those things pop up from time to time in oppositional news in Russia rarely making it to the world arena. And there is a lot happening to the people while the rest of the world enjoys the show.

World cup is celebrated in the country that belongs to Putin and his surrounding. And they managed to achieve little protest during those days not with social programs and support of the society rather with smashing any opposition that can appear in any form. Or repress those that are not involved in politics just to make sure that nothing happens. This world cup is happening in the country whose leader is becoming more and more appealing to the westerners who look for the strong hand to rule them all. However little is known in Europe of the price that russian society is paying for last 18 years of putin’s rule.

One activist from Russia will visit us this evening to talk about the situation that was happening before and happens now during the cup in the country. Also we will be collecting money for repressed anarchist and antifascists in Russia that evening, so withdraw your bets and donate those money to those who need them most right now.

Presentation will be in English with possibility for German translation.