Solidarity action with the uprising against the Lukashenko regime – 14 August 5 pm Alaunpark

For five days, the people of Belarus have been fighting against the 26 year dictatorship in Belarus. The Lukashenko regime has come to an end, and the people no longer put up with its oppression and exploitation. The regime is countering this uprising with massive police violence, brutal assaults and torture on the streets and in the prisons. The people are not intimidated, but they also need solidarity.

Weiterlesen

Solidaritätsaktion mit dem Aufstand gegen das Lukaschenko-Regime – 14. August 17 Uhr Alaunpark

Seit fünf Tagen kämpfen die Menschen in Belarus gegen die 26 Jahre andauernde Diktatur in Belarus. Das Lukaschenkoregime hat ausgedient, die Menschen lassen sich ihre Unterdrückung und Ausbeutung nicht länger gefallen. Diesem Aufstand begegnet das Regime mit massiver Polizeigewalt, brutalen Übergriffen und Folter auf der Strasse und in den Knästen. Die Menschen lassen sich nicht einschüchtern, aber sie brauchen auch Solidarität.

Weiterlesen

Anarchist:innen im Aufstand gegen die Diktatur

Übersetzung vom crimethink collective aus den USA:

Einleitung und Hintergrundinformationen

In der Nacht zum Sonntag, dem 9. August, ist als Reaktion auf eine Wahl, die weithin als manipuliert gilt, in Belarus eine massive Protestbewegung gegen Aleksandr Lukaschenko, den starken Mann, der das Land seit über einem Vierteljahrhundert regiert, ausgebrochen. Die Polizei hat Tausende von Menschen festgenommen, scharfe Schüsse abgegeben und Demonstrierende ermordet. Von Sonntag bis Dienstag hat Lukaschenkos Regierung anscheinend das Internet und Festnetztelefone abgeschaltet, in der Hoffnung, die Proteste zu dämpfen, während sie behauptet, der Ausfall sei das Werk von Kräften außerhalb von Belarus. Die belarussische Oppositionskandidatin Swetlana Tichanouskaya wurde festgenommen und anscheinend gezwungen, ein Drehbuch zu lesen, in dem erklärt wird, dass Lukaschenko die Wahl gewonnen hat, und das die Leute dazu auffordert, „dem Gesetz zu gehorchen“ und sich von Straßenprotesten fernzuhalten, bevor sie nach Litauen geflohen ist. Trotzdem gehen die Proteste weiter. In einem Kontext, in dem der Staat gegen jede Form der politischen Opposition vorgegangen ist, gehören Anarchist:innen zu den einzigen organisierten Gruppen, die noch in der Lage sind, an Straßendemonstrationen teilzunehmen. Um die Ereignisse zu verstehen, haben wir mehrere Anarchist:innen aus Belarus interviewt.

Weiterlesen