Circle-A #5

Liebe alle,

es ist jetzt ein Jahr und vier Ausgaben her seit wir das Magazin starteten und wir sind total aus dem Häuschen, dass wir es so weit gebracht haben! Also nicht als ob wir an uns gezweifelt hätten, aber eine gesunde Portion Zweifel kann nicht schaden. Doch durch die Rezensionen berühmter Persönlichkeiten, die uns vom ersten Tag an erreichten, wussten wir, dass es keinen Weg zurück gibt – wir drucken weiter bis sich die Gesellschaft verändert!

Im vergangenen Jahr haben wir es geschafft Dutzende Artikel zu allen möglichen Thema des sozialen Spektrums unter die Leute zu bringen. Unsere harten Arbeitsabende resultierten in über 1500 hauptsächlich in Dresden verteilten Kopien und das ist ein Erfolg, wenn mensch bedenkt, dass es keine Finanzierung gibt und wir nur arme Arbeiter*innenklasse-Kinder sind. Übrigens vielen Dank an all die, die das Projekt unterstützt haben, überraschenderweise haben wir eine ganze Menge Spenden erhalten, die dazu beigetragen haben, dass das Magazin wachsen konnte und, dass wir neue Gebiete erreichen konnten.

CIRCLE-A #5 – online lesen

Obwohl wir eigentlich geplant hatten nur ein Magazin für Dresden zu sein, haben wir diesen Plan weiter übertroffen! Menschen lesen das Circle-A in Leipzig, Berlin, Frankfurt, Wien, Dippoldiswalde, Creuzburg und sogar in Gorbitz!

Wir wollen euch da draußen auch dazu ermutigen eure eigenen Magazine, Fanzines, Broschüren oder Zeitungen zu starten! Die Verbreitung von Informationen über das Papier ist nicht tot und mit all dem Scheiß, der so im Internet steht, bringen uns lokale Magazine wieder zu kleineren Gemeinschaften zurück in denen wir selbst entscheiden, worüber geredet wird; und nicht Facebook, Twitter oder irgendeine andere große Werbeagentur.

Unser Ziel für das nächste Jahr ist über die Grenzen Dresdens und Sachsens hinaus zu wachsen. Wir sind erpicht darauf mit anderen Magazinen zu kooperieren oder auch nur mit Leuten, die gerne schreiben und ihre Gedanken teilen möchten. Das ist eine großartige Arbeit um all eure wunderbaren Ideen kennenzulernen!

Und natürlich habt ihr auch nicht vergessen, dass wir Teil des Anarchistischen Netzwerks Dresden sind – welches sich darauf fokussiert anarchistische Gruppen und Initiativen zusammen zu bringen. Also wenn ihr es nicht so mit dem Schreiben und Lesen und… naja, Papier habt, dann könnt ihr einfach mal zum AND kommen und herausfinden an welchem der weiteren Projekte ihr euch noch beteiligen könnt.

Mit all diesen Sachen im Kopf würden wir uns gern selbst zum Geburtstag gratulieren (wann, wenn nicht jetzt; wer, wenn nicht wir?) und euch darin erinnern das die Deadline für die nächste Ausgabe bereits der 20. September ist!

Eure
Circle-A Crew

CIRCLE-A #5 – druckfertig (doppelseitiger Druck einstellen und DIY or Die)

Moderne Sklaverei in der JVA Willich und im Allgemeinen in deutschen Knästen von Lisa Dorfer

Was unterscheidet ein Arbeitszwangslager des letzten Jahrhunderts von einer gewöhnlichen Justizvollzugsanstalt in Deutschland heute?

Ehrlich gesagt sehr wenig. Vielleicht wird heutzutage weniger physisch geschlagen und gefoltert als damals, aber die Logik und das System der Bestrafung, Ausbeutung und Unterdrückung sind heutzutage ganz genau die gleichen wie immer schon. Warum ist die Politik der Justiz wieder um einiges härter geworden, warum landen viele Menschen für kleiner Kriminalität, Geldstrafen etc. schon im Knast oder werden viel härter für Delikte verurteilt, wofür sie noch vor 5 oder 10 Jahren viel weniger bekommen hätten oder auf Bewährung freigelassen worden wären? Warum wird wieder viel mehr von knallharter Bestrafung und dem Wegsperren gesprochen und warum werden weniger „Lockerungen“ und Reststrafenbewährungen zugestanden? Was bringt der*die Gefangene dem Staat im Knast für einen Nutzen?

Weiterlesen

Am Dienstag, 7. August – Sommer, Sonne, Circle-A-Geburtstag!

Es ist mal wieder so weit, mit einem Monat Verspätung sorry, es tut uns nicht leid, aber eine Jubiläums-Ausgabe muss eben gut durchdacht sein) kommt nun endlich die neue Ausgabe des Circle-A.

Das Sommerloch ist nun vorbei und wir laden bei Barbecue und Cocktails zum Schmöckern im neuen Magazin. Natürlich wie immer mit DIY-Werkstatt und Quiz! Dieses Mal wieder im Malobeo, nämlich am Dienstag, den 7. August, ab 17 Uhr.

Also packt die Badesachen aus (denn ihr braucht ja Platz fürs Circle-A in der Tasche), die gute Laune ein und kommt vorbei.

Wir freuen uns auf euch und sehen uns dann!

Euer
Circle-A Kollektiv

Interview mit Lisa Dorfer

WIE HAST DU DEN PROZESS EMPFUNDEN?

Es war mein erster Prozess, den ich als Angeklagte erlebt habe und dann noch so ein grosser, bei dem so einige Jahre auf dem Spiel standen. Ich hatte somit wenig Erwartungen und Vorstellungen, was vielleicht auch besser so war. Ich habe es eigentlich ziemlich stark und locker erlebt, der erste und vor allem der letzte Prozesstag waren nur etwas härter und aufreibender. Anstrengend waren die ganzen Transporte aus Köln und, dass sie uns in Aachen fast nichts zu essen gegeben haben und ich mich dort fast nur von Nüssen und Rosinen ernährte, dank den Anwälten. Ausserdem konnte ich mich ja mit meinen Gefährt*innen und Freund*innen nicht austauschen und musste alle wichtige Entscheidungen für mich alleine treffen. Ich hatte aber jederzeit vollstes Vertrauen in meine Leute, und fühlte mich auch 100% unterstützt von ihnen und vielen weiteren Gefährt*innen. Das gab mir natürlich eine riesen Stärke und viel Stolz auf uns, unsere Ideen und unsere Kämpfe.

Weiterlesen