Warum braucht unsere Stadt besetzte Häuser? – Februarsendung

direkter Downloadlink

Heute beschäftiget uns im Anarchistischen Hörfunk aus Dresden, das Thema Hausbesetzungen.
Zunächst einmal werfen wir dabei einen Blick in die Geschichte der Hausbesetzer*innen-Bewegung und legen einen Fokus auf die Bewegungen in Deutschland der 70er und 80er-Jahre und die Ereignisse der Berliner Instandbesetzungs-Bewegung in den Jahren 1980/81, welche prägend waren.
Danach schauen wir auf Hausbesetzungen speziell in Dresden und führen ein Interview mit Lan, aus der Gruppe „Wir besetzten Dresden“.


Daraufhin beschäftigen wir uns mit aktuellen Terminen und Gruppen bei denen Mensch sich zu diesem Thema einbringen kann. Wie z.b. der Recht auf Stadt Gruppe Löbtau und weisen auf die nächste Demo: dresden.mietenwahnsinn-stoppen am 28.03 und auf das Bündnis housing-action-day hin.
Zum Schluss ziehen wir dann noch ein Fazit, warum Hausbesetzungen wichtig sind und schieben nochmal eine Queerverweis auf die feministische Antiknast Demo am 7. März in Chemnitz hinterher.

Inhalt

  • Einleitung
  • historischer Rückblick
  • Berlin 1980/81 – Tod Klaus-Jürgen Rattay
  • Hausbesetzung in Dresden
  • Interview mit Wir besetzten Dresden
  • Ausblick Demo Housing Action Day 28.03.2020
  • Fazit

Links

Musik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.