Die Gelbwestenproteste – ein Bericht über die letzten 4 Monate von einer Aktivistin aus Paris

Seit einigen Monaten protestieren in Frankreich jede Woche zehntausende
Menschen. Ihre Gründe auf die Straße zu gehen sind so verschieden, wie
ihre alltäglichen Probleme und Nöte. Was sie eint sind ihre Armut, ihre
Existenzängste und ihre Wut auf die Regierung. Für viele Beteiligte ist
es das erste Mal, dass sie ihre Unzufriedenheit auf die Straße tragen
und offen mit anderen Menschen besprechen.

Die französische Regierung begegnet den Protesten mit massiver
Repression. Die Liste der – zum Teil schwer – Verletzten ist lang.

In Deutschland wird kaum über die Proteste berichtet und wenn, dann wird
über Riots statt über Inhalte gesprochen. Unter Anderem die Beteiligung
rechter Gruppierungen hat dazu geführt, dass viele Menschen die
Gelbwesten mit Argwohn betrachten. Linke und antiautoritäre Gruppen
haben seit Beginn an Schwierigkeiten, ihren Platz in der Bewegung zu
finden.

Wir halten es für notwendig eine derart große, diverse und weitreichende
Bewegung genauer zu betrachten.
Was sind ihre Forderungen? Wer nimmt an den Protesten Teil?
Was sind ihre Organisationsformen und wie versucht der Staat die
Bewegung zu zerschlagen? Diese und andere Fragen wollen wir gemeinsam
mit einer Aktivistin aus Paris diskutieren.

Mittwoch 13. März 2019
19 Uhr
HOLE OF FAME, Königsbrücker Straße 39
Sprache: Deutsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.