[27.12] Kundgebung vor dem Dresdner Weihnachts-Circus

Für einen Zirkus ohne Tiere! Kundgebung am Donnerstag, 27.

Dezember 2018
ab 14:00 Uhr
Pieschener Allee
01067 Dresden

Nahezu überall, wo Menschen Tieren begegnen, geht es darum, dass Tiere einen Zweck zu erfüllen haben. Einen Zweck, der vom Menschen vorgeschrieben wird und womit dieser Tiere kontrolliert, beherrscht, benutzt, ausbeutet und tötet, wann und wie immer es ihm beliebt. Sei es als sog. Nutztier, Versuchstier, Pelztier, jagbares Tier oder eben als Zirkustier.

Am Montag, den 17. Dezember 2018 flohen 4 Zebras vom Gelände des Dresdner Weihnachts-Circus und rannten in Richtung Innenstadt. Ein Zebra verstarb nachdem es eingefangen wurde, da es zu viel Stress erlitt. Unsere Gruppe tierbefreiung dresden macht dieser Vorfall betroffen und bestätigt wieder einmal die Forderungen nach einem sofortigen Ende von Auftritten mit Tieren.

Zirkus ist für Tiere kein Spaß, sondern ein Wechselspiel aus Stress und Lärm in der Manege sowie Langeweile in Käfigen und Transportern. Ein Leben lang eingesperrt, ohne die Möglichkeit ihren angeborenen Fähigkeiten selbstbestimmt nachzugehen. Die natürlichen Bedürfnisse und Verhaltensweisen der Tiere werden nur soweit berücksichtigt, wie sie den Profit des Zirkus-Unternehmens nicht gefährden. Zirkusse mit Tieren bedeuten immer offene oder verschleierte Gewalt. Obwohl Dressuren gerne als sanft und liebevoll propagiert werden, kommen diese nicht ohne Zwang und Demütigung aus. Denn entgegen den Behauptungen von Zirkus und Presse, geht es letztendlich in der Manege nicht um das Wohl der Tiere sondern um erzielte Gewinne, Werbung für Sponsor*innen und ein kurzweiliges Vergnügen auf Seiten des Publikums. Die vermeintliche Freiwilligkeit ist eine Illusion, denn
Dressur ist psychische und physische Gewalt. Die Tiere müssen befolgen, was von ihnen verlangt wird. Voraussetzung hierfür ist es, den Willen der Tiere zu brechen.

Auch dieses Jahr werden im Dresdner Weihnachts-Circus zahlreiche Tiere, darunter Elefanten, Zebras, Dromedare und Rinder vorgeführt. Tiere sind keine Ware, sondern individuelle, empfindungsfähige Lebewesen mit eigenen Interessen und vielfältigen Bedürfnissen.

Am 27.12.2018 organisiert tierbefreiung dresden daher von 14 :00 bis 15:00 Uhr eine Kundgebung gegen die Ausbeutung aller Tiere in der Manege. Kommt vorbei und unterstützt uns! Laut oder leise, mit Flyern, Schildern, Transpis oder anderen kreativen Aktionsformen.

Gebt den Tieren eure Stimme und setzt ein Zeichen gegen Tierausbeutung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.