ACAB 100%?

Je mehr wir uns in die Zukunft bewegen, desto mehr sehen wir, wie sich deutsche Gesellschaft an die Polizei bindet. Die Polizei wird gerufen um Konflikte zu lösen, angefangen vom Straßenkampf bis hin zu jemandem, der*die neben dir ein Auto zerkratzt. Die Herrschaft der Polizei im Bereich der Konfliktlösung zerstört die Möglichkeiten der Menschen, miteinander zu interagieren. Anstatt Wege zu finden, um die Konflikte gemeinsam zu lösen, wenden wir uns immer mehr an den Staat und lassen ihn eine Lösung finden. Und noch schlimmer – wir appellieren an den staatlichen Muskel – die Polizei – unsere Probleme lösen soll. Es ist, als würde man einen Elefanten bitten, einen Porzellanladen zu führen. Und weißt du was? Ich denke, zwischen Elefanten und Polizei würde ich immer noch den ersteren wählen.

Die polizeiliche Ausbildung in Konfliktlösung ist begrenzt und bietet hauptsächlich Unterdrückung als Maßnahme gegen diejenigen, die sich nicht an so genannte soziale Normen halten (die sich von Community zu Community unterscheiden können). Mal ganz abgesehen davon, dass du durch das Anrufen der Polizei sogar zum Opfer ihrer Machtausübungen werden kannst – falls du Probleme mit jemandem hast, der eine Machtposition inne hat, hast du höchstwahrscheinlich auch Probleme mit der Polizei, auch wenn du sie anrufst.

Dieses und viele andere Probleme scheinen jedes Mal vergessen zu werden, wenn wir in eine komplizierte Situation geraten. Aber ich glaube, es ist zu viel verlangt von Leuten, die nicht politisch aktiv sind, eine “Wir rufen nicht die Polizei”-Haltung zu erwarten, wenn sich so genannte Linke und Anarchist*innen auf die gleiche Weise verhalten. Auf der einen Seite rufen wir alle „ACAB“ und “Fuck the police”, aber wenn unsere Gegner*innen von der Polizei unterdrückt werden, begrüßen wir die Repression. Die Menschen, die bei der Verhaftung von Nazis, die Hitlergrüße gemacht haben, jubeln widern mich ehrlich gesagt an. Dies Art der Repression gegen Nazis verkennt völlig das Problem, dass der Nazi ein Nazi ist und stellt das verbotene Heben der Hand in den Vordergrund.

Und es geht weiter. Ich verstehe die Angst, von einem Nazi-Mob verprügelt oder sogar von ihm ermordet zu werden, aber es lohnt sich nie, sich auf die Polizei zu verlassen, um dich vor diesem Mobs zu schützen. Wir müssen Strukturen aufbauen, die unsere Gemeinschaften vor Bedrohungen schützen und dürfen nicht auf die Staatsstruktur setzen. Mit den Wahlen, die versprechen, die AFD als stärkste Macht ins Parlament zu bringen, steigt die Dringlichkeit, dieses Problem anzugehen. Denn morgen sehen wir vielleicht nicht nur einige Nazis in Polizeiuniform, sondern wir können auch sehen, wie diese Nazis ihre Macht einsetzen, um ihre politischen Gegner*innen anzugreifen.

Und wenn wir an der Vorstellung festhalten, dass alle Bullen Bastarde sind, dann müssen wir als Anarchist*innen und Organisator*innen der Basisgemeinschaften unsere eigenen Schutz- und Konfliktstrukturen aufbauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.